Stationäre Angebote
 

ZWISCHENLAND, KARUNA e.V.

Das Zwischenland bietet eine stationäre Unterbringung
für suchtgefährdete und drogenabhängige Jugendliche nach
§ 34 des KJHG zum Zwecke der Klärung, Stabilisierung und Motivation für weiterführende Einrichtungen der Jugend- und Suchthilfe.
Bis zu 10 Jugendliche werden durch eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung in einer hellen, bunten Fabriketage in Berlin-Friedrichshain von einem interdisziplinären Team (PsychologInnen, SozialpädagogInnen und ErzieherInnen) betreut.

Die stationären Angebote des Zwischenlandes beinhalten:

  • Klärung (Wo stehe ich? Was kann ich? Wer bin ich? Wohin will ich? Wie und mit wessen Hilfe schaffe ich das?)
  • Motivierung und Vorbereitung für nachfolgende Einrichtungen z. B. für Sucht- oder Psychotherapie
  • Interventionen bei drohender Suchtentwicklung

Zwischenland, Boxhagener Str.117, 10245 Berlin
Projektleitung Birgit Kohlhofer, Tel. 2966 8860, Fax 2966 8862,
e-mail zwischenland@gmx.de

VILLA Störtebeker, KARUNA e.V.

Das Angebot der VILLA Störtebeker richtet sich an suchtgefährdete und drogenabhängige Jugendliche. Wir bieten Unterstützung bei einer
abstinenzorientierten Lebensweise und begleiten die Jugendlichen
auf ihrem Weg in die Selbständigkeit. Die stationäre Unterbringung dauert
in der Regel 12 Monate und erfolgt gemäß der §§ 27 und 34 des KJHG.
Bis zu 8 Jugendliche werden in Ein-Raum-Wohnungen und einer Außenwohnung rund um die Uhr von einem multiprofessionellen Team (SozialpädagogInnen, einer Psychologin und einer Erzieherin) betreut.

Das stationäre Angebot der VILLA Störtebeker verläuft in zwei Phasen.

Phase 1:
Stabilisierung des Abstinenzvorhabens
Phase 2: Adaption und Außenorientierung

VILLA Störtebeker, Pfarrstraße 119, 10317 Berlin
Projektleitung Ellen Vogt, Tel. 577 969 99, Fax 577 969 89,
e-mail villastoertebeker@gmx.de

„Ambulante Hilfen / Betreutes Wohnen“, ADV

Die stationären Angebote des Bereichs „Ambulante Hilfen / Betreutes Wohnen“ richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene in schwierigen Lebensverhältnissen (fehlende oder nicht ausreichende Wohnung / „Trebe“, ungesicherte wirtschaftliche Lebensgrundlage, Entlassung aus einer geschlossenen Einrichtung, gewaltgeprägte Lebensumstände etc.), die im Zusammenhang mit problematischem Substanzkonsum und/ oder Abhängigkeitserkrankungen nicht in der Lage sind, ihre besonderen sozialen Schwierigkeiten aus eigener Kraft zu überwinden.

Das Projekt „Ambulante Hilfen/ Betreutes Wohnen“ bietet stationäre Hilfen nach den folgenden Leistungstypen des KJHG:

  • Betreutes Wohnen für Minderjährig mit besonderer Prägung (§ 34)
  • Betreutes Wohnen für Junge Volljährige (§ 41)

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen bei folgenden Themen:

  • Substanzkonsum/ Gesundheitsförderung
  • Wohnraumversorgung
  • Alltagsorientierung/-strukturierung
  • Verselbständigung
  • Unterstützung bei Schule, Ausbildung oder Arbeit
  • Krisenbewältigung
  • Umgang mit Finanzen
  • Freizeitgestaltung

Wohnen&Betreuen
Schillerstr.10, 10625 Berlin-Charlottenburg
Thomasstr.27, 12058 Berlin-Neukölln
Bereichsleitung Gaius Müller, Tel.: 70 71 04 64, Fax 447 227 29
e-mail: betreuteswohnen@adv-suchthilfe.de
Internet: www.adv-suchthilfe.de